Skip to main content

Abdichtung

So vielfältig die Ursachen für Feuchtigkeit und Nässe in Gebäuden sind, so gibt es für jede Bauwerksproblematik die passende Lösung für eine zielführende Behebung des Schadens. Neben den bekannten, klassischen Abdichtungsmethoden verwenden wir auch erprobte Verfahren nach dem neuesten Stand der Technik – vertrauen Sie auf unsere jahrelange Erfahrung und unsere ständig geschulten Mitarbeiter.

Abdichtungssysteme

Für jeden Bauwerksschaden gibt es eine geeignete und auch fachlich korrekte Sanierungsmethode. Wir haben für Sie alle Abdichtungstechniken in unserem Programm und auch die, auf Ihren Bestand abgestimmte Methode zur Wiederherstellung der Oberflächen – damit es nach Abschluss der Arbeiten so aussieht, als ob es nie einen Schaden gegeben hätte.

Außenabdichtung

Wenn im erdberührten Bereich Feuchtigkeit seitlich durch die Wände in den Baukörper eindringt, müssen die Wandflächen neu abgedichtet werden. Unsere Maßnahme ist hier eine mehrlagige Außenabdichtung. Neben der klassischen Bitumen-Dickbeschichtung bieten wir auch unsere zweikomponentige Dichtschlämme an, die sich durch ihre exzellente Rissüberbrückung und Haltbarkeit auszeichnet.

Rückbau der alten Lichtschächte und Untergrundvorbereitung

Eine sorgfältige Untergrundvorbereitung ist eine wichtige Grundlage für eine erfolgreiche, kraftschlüssige und dauerhafte Außenabdichtung. Je nach Mauerwerk wird der Untergrund mit den geeigneten Maschinen von Altputzen, Altabdichtungen und allen haftungsmindernden Stoffen befreit. Dadurch wird sichergestellt, dass die Abdichtung fest auf dem vorbereiteten Untergrund haftet.

Bei Ziegel- oder Betonsteinmauerwerk wird nach Aufbringen eines haftvermittelten Spritzbewurfs unser Dichtputz auf die Wände aufgebracht. Dadurch wird eine glatte und homogene Abdichtungsfläche geschaffen.

Flächenabdichtung und Eindichtung der Kellerfenster mittels Kombiflex-System

Auf den vorbereiteten Untergrund bringen wir unsere erprobte zweikomponentige Bitumenabdichtung oder die neue dauerelastische Kombiflex-Abdichtung auf. Diese wird in zwei Lagen unter Einarbeitung eines speziellen Gewebes verarbeitet. Die rissüberbrückende Abdichtung schützt jetzt den Baukörper vor Erdfeuchte, Sickerwasser und zeitweise aufstauendem Wasser.

Dämmung der Außenwand und Noppenschutzfolie mit Dränfliesauflage

Im Anschluss kann der erdberührte Bereich zusätzlich mit zugelassenen Styrodurplatten in unterschiedlichen Stärken gedämmt werden. Dadurch werden Ihre Kellerräume hochwertiger nutzbar und der Energieverlust deutlich reduziert.

Vor dem Hinterfüllen schützen wir das Abdichtungssystem zusätzlich mit geeigneten Noppenschutzfolien vorschriftsmäßig vor mechanischen Beschädigungen.

Innenabdichtung

Wenn es die Bau- oder die Umgebungssituation nicht zulassen, dann bietet die DICHTTECH-Innenabdichtung eine erprobte und zuverlässige Methode, die Kellermauern von innen sicher und dauerhaft abzudichten. Einer hochwertigen Nutzung Ihrer Kellerräume steht danach nichts mehr im Weg.

Untergrundvorbereitung für das Abdichtungssystem

Eine sorgfältige Untergrundvorbereitung ist hier eine zwingende Grundlage für eine erfolgreiche, kraftschlüssige und dauerhafte Innenabdichtung, da diese von innen gegen das Wasser druckbeständig sein muss. Je nach Mauerwerk wird der Untergrund mit den geeigneten Maschinen von Altputzen, Altabdichtungen und allen haftungsmindernden Stoffen befreit. Dadurch wird sichergestellt, dass sich unser zweilagig aufgebrachter, faserarmierter Dichtputz fest mit dem Mauerwerk verbindet.

Dichtputzauftrag als Untergrund für Kombiflex-Abdichtung

Auf das vorbereitete Mauerwerk wird ein faserarmierter Wassersperrputz flächig aufgebracht. Dadurch wird sichergestellt, dass sich die Dichtschlämme absolut kraftschlüssig mit dem Untergrund verbinden kann und das Abdichtungssystem sicher und dauerhaft gegen aufstauendes Wasser funktioniert.

Kombiflex-Abdichtung auf der Fläche und zum Wand-/Sohlenanschluss

Nachdem durch diesen Spezialputz ein gleichmäßiger Untergrund geschaffen wurde, kann sich unsere zweikomponentige Kombiflex-Abdichtung fest mit dem Untergrund verbinden. Diese zweilagige Dichtschlämme ist UV-beständig und bleibt dauerelastisch und damit rissüberbrückend.

Spezialputz zum Schutz der Abdichtung vor mechanischen Beschädigungen

Die Abdichtung schützen wir im Anschluss mit einem speziellen Sanierputz vor mechanischen Beschädigungen. Gleichzeitig sorgt der Putz für eine ansprechende Oberfläche. So können Sie Ihren, jetzt auch optisch aufgewerteten Keller bzw. Ihr Untergeschoss wieder hochwertig nutzen.

Referenz
Zufriedene Kunden
SCHADEN: AUFSTEIGENDE UND SEITLICH EINDRINGENDE FEUCHTIGKEITDom St. Maria und St. Korbinian in Freising, Domberg

Das denkmalgeschützte Bauwerk stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde in den folgenden Jahrhunderten immer wieder durch An- und Umbauten verändert.  Der zu sanierende Bereich umfasst die Prälatswohnung und die Kommunwände zur Domkapelle. Die Putz- und Schimmelschäden sowie der Pilzbefall der Wände entstanden durch aufsteigende Feuchtigkeit im erdgegründeten Mauerwerk und auch durch seitlich eindringende Feuchtigkeit durch den Höhenversatz der Wandbereich infolge der Hanglage des Gebäudes.

Horizontalsperre

Erdgegründetes Mauerwerk saugt sich oft mit Wasser voll. Die Folge sind abplatzender Putz und oftmals auch Schimmel. Zudem entziehen die Salzausblühungen der Mauer Mineralien und schwächen die Substanz. Als Maßnahme gegen diese kapillar aufsteigende Feuchtigkeit bringen wir in die unterschiedlichen Mauerwerke die jeweils geeignete Horizontalsperre ein. Diese erprobten Verfahren bilden einen Sperrriegel, der das kapillare Aufsteigen der Feuchtigkeit im Mauerwerk sicher und dauerhaft verhindert. Zudem wird das geschwächte Mauerwerk wieder stabilisiert. Unsere Verfahren sind auch speziell für denkmalgeschützte Bauwerke geeignet, da die Oberflächen nicht beeinträchtigt oder verändert werden.

Je nach Mauerwerk und Umgebungssituation haben wir verschiedene Materialien und Techniken im Programm, um saugendes Mauerwerk abzudichten.

Referenz
Zufriedene Kunden
SCHADEN: AUFSTEIGENDE FEUCHTIGKEITEinfamilienhaus, Freising

Das Sanierungsobjekt ist ein Einfamilienhaus aus den 50er Jahren mit einer nur teilweisen Unterkellerung. Ziel des Eigentümers war die umfängliche Sanierung seines Elternhauses, um dieses für die Eigennutzung für die nächsten Jahrzehnte wieder fit zu machen. Bei der Bauzustandsanalyse wurden Putz und Schimmelschäden infolge von aufsteigender Feuchtigkeit im Erdgeschoss festgestellt.

Wand-/Sohlenabdichtung

Die Fuge zwischen Betonwänden und der Bodenplatte stellt oft eine Schwachstelle bei Gebäudekellern dar. Wenn diese Fuge nicht durch ein Fugenband oder eine funktionierende Außenabdichtung abgedichtet oder der Beton in diesem Bereich schadhaft ist, kann Wasser in den Baukörper eindringen. Farb- / Putzabplatzungen und Schimmelschäden an den Wänden und in der Bodenkonstruktion sind die Folgen. Wir dichten diesen Bereich ab, indem wir die Fuge verpressen und zusätzlich dauerhaft mit unserer Kombiflex-Abdichtung druckwasserdicht absperren.

Freilegen des Wand-/Sohlenbereichs

Im ersten Schritt wird die Bodenkonstruktion bis auf die Bodenplatte geöffnet. Der Putz wird im Sockelbereich bis auf die Betonwand entfernt und der Untergrund wird mit einem Diamantschleifer gründlich von allen haftungsmindernden Stoffen befreit.

Verpressen des Wand-/Sohlenanschlusses mit wasserreaktivem PU-Harz

Für die Verpressung der Fuge - mit unserem wasserreaktiven Spezialharz - werden Bohrlöcher in der korrekten Position und in der errechneten Tiefe erstellt.

In diese Bohrlöcher werden Injektionspacker eingeschraubt und das feuchtigkeitsreaktive Harz mit einem Druck bis zu 100 bar eingepresst, damit es sich in der Fuge gleichmäßig verteilt und diese verschließt.

Hohlkehlen-Ausbildung im Wand-/Sohlenbereich

Um den Wand-/Sohlen-Anschluss dauerhaft abzudichten, wird eine Nut in die Fuge gestemmt und eine Hohlkehle mit einer speziellen Dichtspachtelmasse ausgeformt, die sich mit dem Mauerwerk verkrallt.

Kombiflex-Abdichtung der Wand-/Sohlenbereiche

Auf den vorbereiteten Betonboden und Sockel wird jetzt die zweikomponentige Kombiflexabdichtung in zwei Lagen aufgebracht. Diese Dichtschlämme bleibt dauerelastisch und ist bis zu 10 m Wassersäule (1 Bar) druckwasserdicht.

Schutz der Abdichtung und Angleichung an Bestand

Als abschließende Maßnahme wird die Abdichtung mit einem Schutzputz vor mechanischen Beschädigungen geschützt und die Estrich-/Dämmschicht so aufgebaut, dass der gewünschte Bodenbelag wiederhergestellt werden kann.

Referenz
Zufriedene Kunden
SCHADEN: AUFSTEIGENDE UND SEITLICH EINDRINGENDE FEUCHTIGKEITDom St. Maria und St. Korbinian in Freising, Domberg

Das denkmalgeschützte Bauwerk stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde in den folgenden Jahrhunderten immer wieder durch An- und Umbauten verändert.  Der zu sanierende Bereich umfasst die Prälatswohnung und die Kommunwände zur Domkapelle. Die Putz- und Schimmelschäden sowie der Pilzbefall der Wände entstanden durch aufsteigende Feuchtigkeit im erdgegründeten Mauerwerk und auch durch seitlich eindringende Feuchtigkeit durch den Höhenversatz der Wandbereich infolge der Hanglage des Gebäudes.

Rissverpressung

An ortbetonierten Wänden in Gebäudekellern oder anderen erdberührten Bereichen können durch statische Belastungen Risse entstehen. Wenn diese durch den gesamten Mauerquerschnitt reichen, dann dringt bei entsprechender Umgebungssituation Wasser in den Baukörper ein. Wir verschließen diese Risse mit unserem Spezialschaum und dichten sie dann mit einem Wasser-reaktivem PU-Harz gegen das drückende Wasser ab. Hierbei setzen wir die modernsten Hochdruckpumpen und die neuesten Materialien aus deutscher Produktion ein.

Referenz
Zufriedene Kunden
BALKON- UND TERRASSENSANIERUNG UND SOCKELABDICHTUNGMehrfamilienhaus, München-Bogenhausen

Das im Jahr 2000 erbaute 5-Familienhaus zeigt Schäden im Bereich der beiden Terrassen und des Balkons im 1.Obergeschoss. Bei den Terrassen hat sich der Fliesenbelag abgelöst und der Estrich war durch die eindringende Feuchtigkeit stark geschädigt. Der Südbalkon, der als Balkon-Fertigteil hergestellt wurde, zeigt umlaufend Betonschäden in Form von rostenden Armierungseisen und Abplatzung.

Rissinjektion / Flexband

Bei wasserführenden Rissen und Fugen in Betonbauteilen kommt unsere DICHTTECH-Rissinjektion zum Einsatz. Wir pressen ein Wasser reaktives Spezialharz mit hohem Druck in die schadensursächlichen Risse und Fugen. Nachdem diese verschlossen sind, wird unser dauerelastisches Flexband auf die Riss- und Fugenbereiche appliziert.

Untergrundvorbereitung mittels Diamant-Schleifgerät

Im ersten Schritt wird der Bereich um den Riss oder die Fuge mit einem Diamantschleifer vorbereitet um einen sauberen Untergrund herzustellen auf dem das Flexband optimal haften kann.

Dauerhafte Flexband-Abdichtung der schadhaften Fugenbereiche

Nachdem alle haftungsmindernden Stoffe von der Oberfläche entfernt wurden, kann nunmehr das dauerelastische Flexband mit einem speziellen Epoxidkleber kraftschlüssig auf den Beton aufgeklebt werden. Bei der Abdichtung von zwei Bauteilen wird dieser Bereich druckwasserdicht überbrückt und die Dehnfuge bleibt weiterhin funktionsfähig.

Schleierinjektion

Sind die feuchten Wände von außen nicht zugänglich, dann bieten wir Ihnen dennoch die Möglichkeit einer nachträglichen Außenabdichtung. Wir setzen gezielt Bohrungen durch das Mauerwerk und pressen mit einer Spezial-Hochdruckpumpe ein wasserreaktives Gel auf die Außenwand. Dieses verteilt sich bei der Schleierinjektion auf der Außenseite der behandelten Wände und bildet eine flächige Abdichtungsschicht gegen das feuchte oder nasse Erdreich.

Speziell bei Ziegel- oder Betonsteinkellern, die nicht freigelegt werden können, bietet dieses Verfahren die zielführende Möglichkeit einer nachträglichen Außenabdichtung gegen das eindringende Wasser. Ein weiterer Vorteil ist der bestmögliche Erhalt von Sichtmauerwerken wie z.B. von Vollziegelwänden bei Gewölbekellern, da die Injektion idealerweise über die Fugen erfolgt.