Skip to main content

Bauwerks­schäden

Zuerst gilt es, die Ursache des Schadens zu ermitteln. Hierzu zählt neben der Erfahrung aus tausenden von Analysen auch modernste Messtechniken wie z.B. der Einsatz der Thermographie-Kamera und kapazitive Messungen. Auf Basis der Untersuchungsergebnisse, der Situation vor Ort und Ihrer speziellen Bedürfnisse erstellen wir ein Sanierungskonzept, welches wir dann in Absprache mit Ihnen umsetzen.

Schaden-Ursachenanalyse

Es gilt in einem ersten Schritt festzustellen, welche Ursachen zu Ihrem Bauwerksschaden geführt haben. Die erste Ursache ist seitlich eindringende Feuchtigkeit. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Im Ortbeton können Risse, eine undichte Wand-/Bodenfuge oder Gebäudetrennfugen Wasser in den Baukörper eindringen lassen. Bei Betonstein-Mauerwerk dringt Feuchtigkeit über die Fugen ein. Ziegelkeller leiten die Erdfeuchte kapillar nach innen. Grund für den Wassereintritt ist eine fehlende oder defekte Außenabdichtung der erdberührten Bereiche des Baukörpers.
Eine weitere Ursache ist aufsteigende Feuchtigkeit im kapillar aktiven Mauerwerk. Dieses saugt die Feuchtigkeit über das Fundament auf und schädigt das Mauerwerk. Folge sind Salzausblühungen, Farb- und Putzschäden und Schimmelbefall. Diese Schäden treten meist bei älteren Gebäuden auf, deren Mauerwerk auf Streifenfundamenten steht. Meist sind neben den Außen- auch die Innenwände betroffen.

 

Sanierungskonzept

Wenn die Ursache der Feuchtigkeit oder des Wassereintritts ermittelt ist, muss ein Sanierungskonzept erarbeitet werden. Risse und undichte Fugen im Beton werden verpresst und mit einer Außen- oder Innenabdichtung abgedichtet. Dieses Verfahren funktioniert nicht nur beim Lastenfall Erdfeuchte, sondern auch bei aufstauendem Grund- und Sickerwasser. Bei seitlich eindringender Feuchtigkeit kommt unser erprobtes Innenabdichtungssystem oder alternativ die Flächen-Vergelung des Mauerwerks mit einem wasserreaktiven Spezialharz zum Einsatz. Bei aufsteigender Feuchtigkeit unterbinden wir den Kapillareffekt durch die Einbringung einer geeigneten Horizontalsperre in die betroffenen Wandbereiche. Ein hydrophober Sperrriegel verhindert dauerhaft, dass sich das Mauerwerk mit Wasser vollsaugt. Hierfür haben wir verschiedene Materialien und Techniken in unserem Programm, um das Problem dauerhaft zu beheben.

 

Ausführung

Als TÜV-zertifizierter Fachbetrieb für Bautenschutz haben wir eine über 10-jährige Erfahrung. Wir sind es gewohnt im Bestand zu arbeiten. Das heißt, dass wir ganz in Ihrem Sinn, neben einer fachlich korrekten Ausführung, größten Wert auf Sauberkeit und den Schutz Ihres Gebäudes und Inventars legen. Darüber hinaus achten wir natürlich auch auf die Einhaltung der DIN-Vorgaben und der Regeln der Technik. Unsere Schimmelsanierungen werden gemäß dem Schimmelpilz-Leitfaden des Umweltbundesamt, der Biostoffverordnung und der DGUV-Information 201-028 der BG Bau durchgeführt.